25 - 26 June, 2019
Maritim Darmstadt, Darmstadt, Germany

26.06.2019

Bekanntlich dient Central Finance dazu, verteilte Systemlandschaften mit einem zentralisierten
SAP-S/4HANA-Finance-System zu verknüpfen. Diese Altsystemlandschaft kann aus einer Kombination
von SAP-Systemen unterschiedlicher Releases und nicht-SAP-Systemen bestehen. In diesem
interaktiven Workshop werden neben Fragestellungen wie Replikation, Anbindung Quellsysteme, Use
Cases und zentrale Prozesse besonders folgende Themen vorgestellt und diskutier werden:
• Nutzung Central Finance als S/4 HANA Plattform – Optionen & Perspektiven
• Unterschiede ERP / S/4
• IT-Architektur: Umbau der IT-Landschaft Richtung Cloud und S/4 HANA (Transformation, Matrix)
Joachim Hannappel, VP Project Froward CF at Deutsche Lufthansa AG

Joachim Hannappel

VP Project Froward CF
Deutsche Lufthansa AG

Heinz Hesse, Manager Informationssysteme SAP Finance at Lufthansa Global Business Services GmbH

Heinz Hesse

Manager Informationssysteme SAP Finance
Lufthansa Global Business Services GmbH

Holger König, Enterprise Architecture IT at Lufthansa Global Business Services GmbH

Holger König

Enterprise Architecture IT
Lufthansa Global Business Services GmbH

9:15 am - 9:45 am Empfang mit Kaffee und Tee - Registrierung und Ausgabe der Konferenzunterlagen

9:45 am - 10:00 am Eröffnung der Konferenz durch den Vorsitzenden Gori von Hirschhausen, Partner, PwC

Gori von Hirschhausen, Partner at PWC

Gori von Hirschhausen

Partner
PWC

10:00 am - 10:30 am Kernkriterien der Entscheidung für S/4Hana Greenfield @Bayer

• Ausgangssituation und Anforderungen
• Der gordische Knoten zwischen Aglität und Standardisierung
• Ist die S/4Hana Implementation eine IT oder Business Aufgabe?
Andreas Beier, Head of Accounting Operations at Bayer Business Services GmbH

Andreas Beier

Head of Accounting Operations
Bayer Business Services GmbH

10:30 am - 11:00 am Der „digitale“ CFO-Bereich mit S/4HANA: „Was ist drin für Sie?“

• Finance Transformation
• Finance Automation
• Customer Use Case Finance Roadmap
Martin Kreuzer, Head of Business Segment Cost & Profit Accounting - Principal (Prokurist) at Horvath & Partner GmbH

Martin Kreuzer

Head of Business Segment Cost & Profit Accounting - Principal (Prokurist)
Horvath & Partner GmbH

11:00 am - 11:30 am Kaffeepause mit Networking-Gelegenheit

11:30 am - 12:00 pm Konzeption SAP S/4 Finanz am Beispiel von Sachsen

• Allgemeine Vorgehensweise zur S/4 Roadmap bei Volkswagen
• Herausforderungen in der Integration von Finanz, Beschaffung und Logistik
• Hebel zur Steigerung des Geschäftserfolges bei Volkswagen durch Standardisierung
innerhalb der Finanz
Tim Gude, Head of Digital Finance in the Group at Volkswagen AG

Tim Gude

Head of Digital Finance in the Group
Volkswagen AG

12:00 pm - 12:30 pm First Things First - Wie Ihnen Ihr Record-to-Report-Prozess bei der S/4HANA Migration helfen kann

• Ein genauerer Blick in den Record-to-Report-Prozess
• Record-to-Report und S/4HANA
• Einblicke und Erfahrungen unserer Kunden


Thomas Ulbrich, Sales Director DACH at Trintech Technologies

Thomas Ulbrich

Sales Director DACH
Trintech Technologies

12:30 pm - 2:00 pm Mittagessen mit Networking-Gelegenheit

• Welche Fehler sollte man vermeiden?
• Datenprüfung, Migration und Simulation
• Iterative Optimierung zwischen Delta-Ermittlung/Verifizierung und Delta Konfiguration
Claudia Ristow, Senior Director  “Information Management LH Group Business Services”, CIO at Lufthansa Global Business Services GmbH

Claudia Ristow

Senior Director “Information Management LH Group Business Services”, CIO
Lufthansa Global Business Services GmbH

2:30 pm - 3:00 pm Risikobewusste Umstellung eines SAP ERP 7.00 Finance-Systems auf S/4 Hana

• Analyse der Ausgangslage und Festlegung der Umstellungsstrategie
• Migration in 3 Phasen: Migration Datenbank, Migration auf das BusinessPartner-Modell,
Migration der bestehenden Funktionswelt auf S/4 Hana
• After-Live-Projekt für die Optimierung der Geschäftsprozesse
Volker Tüllner, SAP Inhouse Consultant Financials at Ifm electronics GmbH

Volker Tüllner

SAP Inhouse Consultant Financials
Ifm electronics GmbH

2:45 pm - 3:15 pm Kaffeepause mit Networking-Gelegenheit

Table 1 | Vertikale IT Architektur auf horizontaler Alt-IT Landschaft?
Claudia Ristow, Leiterin IT-Produktmanagement Operations, Lufthansa Global Business Services GmbH

Table 2 | Erfahrungen und Learnings aus Piloten
Volker Tüllner, SAP Inhouse Consultant Financials, Ifm electronics GmbH

Table 3 | Kernkriterien der Entscheidung für S/4Hana Greenfield @Bayer
Andreas Beier, Head of Accounting Operations, Bayer Business Services GmbH

Table 4 | Konzeption SAP S/4 Finanz am Beispiel von Sachsen
Tim Gude, Head of Group Digital Finance, Volkswagen AG

Andreas Beier, Head of Accounting Operations at Bayer Business Services GmbH

Andreas Beier

Head of Accounting Operations
Bayer Business Services GmbH

Tim Gude, Head of Digital Finance in the Group at Volkswagen AG

Tim Gude

Head of Digital Finance in the Group
Volkswagen AG

Claudia Ristow, Senior Director  “Information Management LH Group Business Services”, CIO at Lufthansa Global Business Services GmbH

Claudia Ristow

Senior Director “Information Management LH Group Business Services”, CIO
Lufthansa Global Business Services GmbH

Volker Tüllner, SAP Inhouse Consultant Financials at Ifm electronics GmbH

Volker Tüllner

SAP Inhouse Consultant Financials
Ifm electronics GmbH

4:30 pm - 4:45 pm Zusammenfassung und Ergebnisse des zweiten Konferenztages durch den Vorsitzenden Gori von Hirschhausen, Partner, PwC

Gori von Hirschhausen, Partner at PWC

Gori von Hirschhausen

Partner
PWC

5:15 pm - 6:45 pm FINANCE, ACCOUNTING, CONTROLLING UND REPORTING AUF EINER PLATFORM - SINGLE SOURCE OF TRUTH MIT MULTIPLEN FUNKTIONALITÄTEN

Bisher gab es eine Vielzahl von Tabellen, die parallel auf verschieden hohen Aggregationsstufen
Daten enthalten. Mit der Single Source of Truth gibt es nur mehr eine Datenquelle für Finanzen
und Controlling. Die Daten sind auf jeder Stufe und in jeder gewünschten Granularität analysierbar.
Dank der kontinuierlichen Real Time-Erfassung und -Auswertung ist eine Buchung sofort in
den Reports und in der Datenbank auswertbar. Durch die Aktualität der Daten kann in größeren
Unternehmen und Konzernen auch laufend eine Abstimmung, z.B. Inter-Company Forderungen,
Verbindlichkeiten, Erlöse, Aufwendungen, erfolgen und Differenzen können sofort erkannt werden.
Doch wie werden diese neuen Funktionalitäten und Potentiale gehoben – wie muss sich
die Unternehmenskultur und der Mind-Set aller Beteiligten ändern, um die neuen Möglichkeiten
auch effektiv zu nutzen?
Thomas Boehm, Senior Manager at BASF SE

Thomas Boehm

Senior Manager
BASF SE