20.-22. April 2020 
Hotel Stadtbad Oderberger, Berlin 

Pre-Kongress Workshop- / SAP Fokus-Tag

SAP FORUM FOKUSTAG PRE-KONGRESS WORKSHOPTAG | 20. April 2020

9:50 am - 10:20 am Registrierung zum Workshop-Tag

10:30 am - 12:00 pm Workshop A: AUFSETZEN EINER GANZHEITLICHEN HANA STRATEGIE - DEN WEG FÜR DIE ZUKUNFT MIT SAP EBNEN. WIE ENTWICKELT SICH DER VERTRIEB

Sebastian Friedrich - Projektleiter CRM, Stadtwerke Münster GmbH
Aufsetzen einer ganzheitlichen HANA Strategie - den Weg für die Zukunft mit SAP ebnen. Wie entwickelt sich der Vertrieb, die IT und das CRM für das EVU von Morgen? Die ersten EVUs sind dabei HANA in den Vertrieb zu implementieren. Es ist ein heiß diskutiertes Thema: Bleiben oder gehen. Erfahren Sie bei dem Workshop wie du Umstellung gelingt und neue Features und Add-Ons den Energievertrieb und die Abrechnung ideal ergänzen.
• Projektevaluierung und Kick-Off • Roadmap
• Was wird sich ändern?
• Migrationsplanung - Akzeptanz schaffen - kritische Infrastruktur beachten
img

Sebastian Friedrich

Projektleiter CRM
Stadtwerke Münster GmbH

FOKUSTAG SAP FORUM | 20 April 2020

Treten Sie mit der SAP in den Dialog. Erfahren Sie die Strategie von SAP für 2020, sprechen Sie
über innovative Ansätze & informieren Sie sich zu den neusten Tools. Klären Sie Ihre Fragen und kreieren
Sie gemeinsam Lösungsansätze! Nutzen Sie die Gelegenheit einen ganzen Tag in Form von Vorträgen &
Diskussionen in den Austausch mit SAP zu treten.
img

Michael Utecht

Director Digital Business, Customer Value Sales Utilities
SAP Deutschland SE & Co. KG

• … mit SAP S/4HANA Utilities und SAP Cloud für die Marktkommunikation • SAP S/4HANA Utilities – die IS-U Lösung für Ihre Abrechnung • SAP Cloud für Marktkommunikation – Marktkommunikation noch einfacher • Roadmap – auch für Ihr Unternehmen
img

Michael Utecht

Director Digital Business, Customer Value Sales Utilities
SAP Deutschland SE & Co. KG

1:45 pm - 2:15 pm Wissen ist Macht: Von Self-Service BI bis zum Digital Boardroom für Entscheider

Guido Koth - Director Platform & Technology Utilities, SAP Deutschland SE & Co.KG
• Visualisierung, Analyse, Entscheidung und automatisierte Vorhersagen 
• Zentraler Zugriff über den SAP Analytics Hub
• Profitabilitätsanalysen – Beispiel aus anderen Industrien
img

Guido Koth

Director Platform & Technology Utilities
SAP Deutschland SE & Co.KG

• Der Kunde im Fokus: Möglichkeiten für neue Geschäftsmodelle!
• Smarte Versorger: Was lässt sich aus dem Handel adaptieren?
• Datengetrieben - Kundenzentriert – Smart: Aber wie? 

Stefan Binkowski

Managing Principal - Innovation & Digitalization - Retail, Wholesale & Consumer Industries
SAP Deutschland SE & Co. KG

2:45 pm - 3:15 pm Kunde im Mittelpunkt – Ein herausragendes Kundenerlebnis

Sandro Yersin - Industry Expert Utilities, Customer Value Sales Utilities, SAP Deutschland SE & Co.KG
• Liefern Sie den X-Faktor…
• …indem Sie die Daten aus Ihren Kundenerfahrungen (X) mit den Daten Ihres Betriebs (O) kombinieren
• …durch Bereitstellen kontextbezogener Informationen
• …und somit nicht nur ein perfektes Kundenerlebnis auf allen Kanälen bieten, sondern dieses noch übertreffen
img

Sandro Yersin

Industry Expert Utilities, Customer Value Sales Utilities
SAP Deutschland SE & Co.KG

3:15 pm - 3:45 pm Pause / Networking

3:45 pm - 4:15 pm Vertrieb in der digitalen Welt – Ein großartiges Benutzererlebnis

Claudia Keller - Industry Expert Utilities, Customer Value Sales Utilities, SAP Deutschland SE & Co.KG
• Vertrieb bestehender und neuer Produkte: schnell & einfach, einzeln & Bündel
• Ausfallrisiko früh erkennen • Preise richtig kalkulieren, um im Portalvertrieb profitabel zu sein

img

Claudia Keller

Industry Expert Utilities, Customer Value Sales Utilities
SAP Deutschland SE & Co.KG

4:15 pm - 4:45 pm Die Zukunft: Hausanschluss mit Kunden-Ladesäule – Kundenservice bei Entstörung

Marco Haas - , Value Advisor Expert, Customer Value Sales Utilities, SAP Deutschland SE & Co.KG
• Kundenerfahrung: Aufnahme der Fehlermeldung via QR Code
• Echtzeiteinplanung der Mitarbeiter
• Entstörungsprozess Ende zu Ende mit mobiler Außendienst-Unterstützung 
img

Marco Haas

, Value Advisor Expert, Customer Value Sales Utilities
SAP Deutschland SE & Co.KG

• Transformationstypen und deren Einordnung
• Zuordnung von SAP Transformations-Szenarien zu den Typen
• Was heißt das konkret für Sie und Ihre Digitale Transformation
img

Carsten Hoppe

Carsten Hoppe, Strategic Chief Architect Utilities
SAP Deutschland AG & Co. KG

5:15 pm - 5:20 pm Zusammenfassung und Verabschiedung

Workshop B

6:25 pm - 7:55 pm DATA SCIENCE: GESCHÄFTSMODELLE DURCH DATENANALYSEN VERBESSERN. VOM LABOR IN DIE OPERATIVE REALITÄT

Dr. Matthias Postina - Business Innovation Leiter, EWE Data Lab
Die großen Online-Unternehmen haben es den EVUs vorgemacht. Der strategische Einsatz von Daten ist das Geschäftsmodell für die Großen und zukunftsweisend für die ganze EVU Branche. Es geht um die Existenzberechtigung von Morgen. Lernen Sie wie die Datenlabs der EVUs die Zukunft gestalten und neue Produkte und Dienstleistungen ermöglichen.
• Das DataLab - Teamaufbau und Positionierung im Unternehmen
• Datenprodukte – Lernen aus anderen Branchen
• Der richtige Umgang mit den Fachbereichen • Geschäftsmodell: Optimierung as a Service
• Anwendungsbeispiele aus der Praxis • Glasfaserausbau – Planung anders denken • Lichtcontracting – Aus der Vergangenheit lernen
• Elektromobilität – Ladestandorte durch Algorithmen finden
• Lessons Learned
• Diskussion
img

Dr. Matthias Postina

Business Innovation Leiter
EWE Data Lab

Workshop C

6:30 pm - 8:00 pm INFORMATIONS-SICHERHEITS-MANAGEMENT-SYSTEME IN DER ENERGIEWIRTSCHAFT

Dr. Rene Treibert - Wirtschaftsinformatik insbesondere Programm- und Systementwicklung, Hochschule Niederrhein
Seit dem 31.01.2018 müssten im Grundsatz alle Energieversorger gemäß IT-Sicherheitsgesetz den Nachweis eines zertifizierten ISMS vorweisen können. Genauer: Nachweis der Konformität gemäß IT- Sicherheitskatalog § 11 Absatz 1a Energiewirtschaftsgesetz. Das haben viele Energieversorger nicht geschafft. Einige sind noch jetzt mit entsprechenden Einführungsprojekten beschäftigt. In jedem Fall geht es neben der gesetzlich vorgeschrieben Nachweispflicht darum die Einführung und auch den Betrieb eines ISMS wirtschaftlich zu gestalten. Bei intelligenter Konzeption kann man darüber hinaus weitere Synergien schöpfen. In unseren Praxis-Projekten gemeinsamen mit unseren Industrie-Partnern aus unterschiedlichen Bereichen konnten wir mehrere Energieversorger erfolgreich auf ihre Zertifizierung vorbereiten
• Die wesentlichen Randbedingungen für den wirtschaftlichen Betrieb eines ISMS
• Fehler, die man bei Einführung und den Betrieb eines ISMS vermeiden sollte
img

Dr. Rene Treibert

Wirtschaftsinformatik insbesondere Programm- und Systementwicklung
Hochschule Niederrhein